Gemeinsam gegen Blutkrebs: DKMS-Typisierungsaktion von TUHH und NIT

27.10.2015

Foto: DKMS

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) und das NIT Northern Institute of Technology Management machen sich gemeinsam stark gegen Blutkrebs. Am 28. Oktober können sich Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 10 bis 14 Uhr im LuK in die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei aufnehmen lassen. Benötigt werden lediglich zehn Minuten Zeit.

Warum die DKMS unterstützen? Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Für viele Patienten bedeutet dann eine Stammzellenspende die einzige Chance auf Heilung. Doch jeder fünfte Patient findet keinen Spender. Seit 1991 verfolgt die DKMS die Vision Blutkrebs zu besiegen. Die TUHH und das NIT unterstützen die DKMS und bieten allen Studierenden und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich schnell und einfach registrieren zu lassen. Am Mittwoch, den 28. Oktober können alle TUHH- und NIT-Angehörigen in das Lern- und Kommunikationszentrum (LuK) in Gebäude A kommen, um sich beraten und registrieren zu lassen. Jedem wird hier mit einem Wattestäbchen etwas Speichel entnommen. Die Untersuchungsergebnisse des Abstrichs werden in der Datei gespeichert und anonym für den weltweiten Patientensuchlauf zur Verfügung gestellt. Wichtig für die internationalen Studierenden: Eine Registrierung ist nur möglich für diejenigen, die mindestens 18 Monate nach der Spende in Deutschland bleiben werden.

Der Hämatologe Edward Donnall Thomas führte vor rund 60 Jahren die erste Knochenmarkstransplantation erfolgreich durch und bewies, dass Medizinforschung Leben retten kann. „Dank der Spendervermittlung der DKMS profitierten bereits viele Patienten von Thomas‘ Entdeckung und konnten so den Blutkrebs besiegen“, so TUHH-Präsident Garabed Antranikian. „Daher unterstütze ich gerne den DKMS-Tag auf dem Campus und freue mich auf eine rege Beteiligung.“ „Mir liegt diese Aktion sehr am Herzen“, sagt NIT CEO Verena Fritzsche. „Zwar sind dank der tollen Arbeit der DKMS bereits über 5 Millionen Menschen weltweit registriert worden, dennoch müssen immer noch viele Menschen sterben, weil sie keinen passenden Spender finden. Deshalb hoffe ich, dass sich am 28. Oktober viele NIT- und TUHH-Angehörige registrieren lassen – und vielleicht kann mit dieser Aktion einem Patienten geholfen werden.“

DKMS-Registrierung, 28. Oktober 2015, 10 bis 14 Uhr, TUHH-Gebäude A, LuK


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366