Physik mal anders: Lehrerausbildung im DLR_School_Lab der TUHH

17.09.2014

Professor Johnson demonstriert die Bedingungen für eine stabile Schwimmlage.
Professor Johnson demonstriert die Bedingungen für eine stabile Schwimmlage. Foto: TUHH/Gruhn  

Wie erkläre ich physikalische Phänomene? Wann setze ich Experimente im Unterricht ein? Welche Versuche sind geeignet? Diese und weitere Fragen stellen sich junge Lehramtstudierende. Beantwortet werden sie von Professor Robert L. Johnson von der Universität Hamburg im DLR_School_Lab der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Zwei Wochen probieren angehende Physiklehrerinnen und -lehrer Versuche aus und setzen sich mit ihrer fachdidaktischen Bedeutung auseinander.

Physik: komplex, häufig schwer verständlich und für viele Schülerinnen und Schüler scheinbar nicht alltagsrelevant. Um den Lernenden physikalische Vorgänge näher zu bringen, eignen sich Versuche ideal. Lehramtstudierende der Universität Hamburg sind Professor Johnson an die TUHH gefolgt, um im DLR_School_Lab Experimente rund um die Themen Luftfahrt sowie Schiffbau auszuprobieren. Zwei Wochen lang gehen sie der Fachdidaktik von Versuchen auf den Grund und üben sich darin, Experimente durchzuführen und zu erklären. In der zweiten Woche zeigen die zukünftigen Lehrer, was sie gelernt haben. Dann dürfen sie selbst Schulklassen im DLR_School_Lab anleiten und betreuen.

„Wir hoffen, dass sie viele Anregungen aus dem DLR_School_Lab mitnehmen“, sagt Christian Mohr, der den Betrieb des DLR_School_Lab der TUHH organisiert. „Direkter kann der Draht zu den Schülern kaum sein.“ An dem Seminar nehmen Physik-Studierende der Universität Hamburg und TUHH-Studierende teil, die zukünftig im DLR_School_Lab Schulklassen begleiten werden. „Es ist eine Win-Win-Situation“, sagt Mohr. „Zum einen können sich die Studierenden bei uns ausprobieren, zum anderen bringen sie und Professor Johnson immer neue Anregungen für Versuche mit und haben Ideen, wie wir noch besser werden können.“

Der Aufenthalt im DLR_School_Lab gehört zu einem Seminar, das zweimal jährlich an der Universität Hamburg von Professor Johnson angeboten wird. Der Experimentalphysiker lehrt an der TUHH und der Universität Hamburg und wirkt auch am Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg. „Ich komme gerne mit meinen Studenten in das DLR_School_Lab der TUHH“, sagt Johnson. „Hier kann ich theoretisches Wissen vermitteln, Experimente zeigen und im direkten Kontakt mit Schülern Tipps geben.“

Das DLR_School_Lab an der TUHH ist ein lebendiger außerschulischer Lernort, der Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen für Technik und Forschung im Allgemeinen sowie für Fliegen und Schiffbau im Besonderen begeistern möchte. Getragen wird das DLR_School_Lab vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Technischen Universität Hamburg-Harburg, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Lehrerinnen und Lehrer sind jederzeit eingeladen, sich mit ihren Klassen kostenfrei anzumelden.

Weitere Informationen: http://www.dlr-schoollab-hamburg.de

Ansprechpartner:

Christian Mohr
DLR_School_Lab TU Hamburg-Harburg
Schwarzenbergstraße 95, Geb. D, Raum 0.009
21073 Hamburg
Tel.: +49 40 42878 4363
E-Mail: christian.mohr@tuhh.de

TUHH - Public Relations Office
Alina Gruhn
E-Mail: alina.gruhn@nithh.de
Fax: +49 40 428 78 2366