Schiffbau-Studierende der TUHH gewinnen International Waterbike Regatta

17.06.2014

Paul 2 gewinnt in Istanbul.
Paul 2 gewinnt in Istanbul. Foto: Privat

Kein Tretboot in Seenot: Die Schiffbau-Studierenden der Technischen Universität Hamburg (TUHH) haben die International Waterbike Regatta in Istanbul gewonnen. Die Studierenden setzten sich mit ihrem selbstgebauten Tretboot gegen neun Teams durch und gewannen den Titel damit zum dritten Mal in Folge. Die International Waterbike Regatta wird abwechselnd und ehrenamtlich von europäischen Universitäten ausgerichtet, die den Studiengang Schiffbau anbieten.

Die International Waterbike Regatta ist der ultimative Wettbewerb, indem sich Studierende mit ihren selbstgebauten Tretbooten miteinander messen können: Während der Wettkampftage werden verschiedene Disziplinen wie Slalom oder die Paradedisziplin Pfahlzug gefahren, wobei sich diese in ihren Anforderungen an die Boote unterscheiden. So muss ein Boot schnell, wendig und stabil sein. Die Schiffbauer der TUHH zeigten ihr Können und gewannen mit ihrem Boot „Paul 2“ die Gesamtwertung. Das neue Gefährt wird auch in Kürze im Harburger Binnenhafen getauft.


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366