Da braut sich was zusammen:

Die „Campusperle“ der TUHH richtet 5. Internationalen Brauwettbewerb aus

03.06.2014

Das Team der Campusperle freut sich darauf, internationale Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.
Das Team der Campusperle freut sich darauf, internationale Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Foto: TUHH

Wenn sich selbstgebraute Berliner Schwarze, grünes Algenbier und ein Stout aus Hafermehl dem ultimativen Geschmackstest einer Braumeister-Jury stellen, dann ist es wieder soweit: „Campusperle", die studentische Braugemeinschaft der Technischen Universität Hamburg (TUHH), lädt zum Internationalen Brauwettbewerb ein. Vom 5. bis 7. September 2014 treffen sich rund 20 studentische Teams aus ganz Europa an der TUHH, um zum fünften Mal die originellste Eigenkreation zu prämieren. Noch bis zum 1. August 2014 können sich Brau-Teams zu dem Wettbewerb anmelden.

Die Braugemeinschaft „Campusperle“ gibt es an der TUHH seit elf Jahren – Angefangen hat alles mit einem Würstchentopf als Braukessel und Windeln als Filter. Heute wird das Malzgetränk professionell in einer selbst konstruierten Brauanlage mit einem Volumen von 100 Litern produziert. Die Idee zum Wettbewerb entstand in einer Bierlaune am Stammtisch. „Neben unseren Klassikern wie Pils, Weizen und Dunkel brauen wir häufig experimentell und probieren aus, was schmeckt“, berichtet Lars Fischer, Chef der „Campusperle“. „Es ist so viel möglich! Deshalb sind wir schon gespannt zu sehen, was in den Kesseln der anderen Uni-Brauteams brodelt.“ Der Wettbewerb gibt Nachwuchsbrauern Gelegenheit, sich mit anderen Bierbegeisterten auszutauschen, das eigene Bier von Profis bewerten zu lassen und sich wertvolle Tipps zu holen.

Logo der Campusperle.
Logo der Campusperle. Grafik: Campusperle  

Ob improvisiert im Kochtopf oder professionell im eigenen Sudhaus gebraut – bei diesem Wettbewerb ist alles möglich und jede Zutat erlaubt! Mindestens zehn Liter ihres Getränks müssen die Teilnehmer mitbringen, welches vor Ort nach Kriterien wie Farbe, Geruch, Alkohol- und Kohlensäuregehalt sowie Schaumfestigkeit bewertet wird. Mit einem Pokal ausgezeichnet wird schließlich, was gut schmeckt, handwerklich überzeugt und gut präsentiert wird. Zu den diesjährigen Juroren zählt unter anderem Oliver Wesseloh, der amtierende Weltmeister der Biersommeliers.

Die Campusperle

Die studentische Braugemeinschaft wurde 2003 an der TUHH gegründet. Seitdem werden Pils, Dunkel, Weizen, Dunkel-Bock, Weizen-Bock, Spezial und andere Sorten in der eigenen Brauanlage von den 24 Mitgliedern in ihrer freien Zeit hergestellt und auf hochschulinternen Veranstaltungen ausgeschenkt. Neben Studierenden der Verfahrenstechnik und Bioverfahrenstechnik sind auch Studierende anderer Fachrichtungen, wie Elektrotechnik, Informatik-Ingenieurwesen und Maschinenbau, sowie wissenschaftliche Mitarbeiter und ein Techniker Teil des Teams. Als verfahrenstechnischer Vorgang hat das Bierbrauen auch Einzug in die Lehre mit einem Beitrag in der Vorlesung „Einführung in die Verfahrenstechnik/ Bioverfahrenstechnik" gefunden sowie einem Braupraktikum für Master-Studierende im Rahmen der Vorlesung „Lebensmittelverfahrenstechnik.

Noch bis zum 1. August 2014 können sich Gruppen von mindestens drei Personen zu dem Wettbewerb anmelden. Zugelassen werden nur Teams, in denen mind. ein Mitglied Schüler, Student oder Auszubildender ist. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro pro Person.

Ansprechpartner: Lars Fischer, E-Mail: info@campusperle.net/

See also: http://campusperle.net


TUHH - Public Relations Office
Alina Gruhn
E-Mail: alina.gruhn@nithh.de
Fax: +49 40 428 78 2366