Zweiter Science Slam an der TUHH -

Von Innovationen über Licht und Faserverbundwerkstoffen bis zu Toiletten der Zukunft

05.05.2012

Sieger des zweiten Science Slam: Henrik Schmutzler.
Sieger des zweiten Science Slam: Henrik Schmutzler.

Henrik Schmutzler ist der Sieger des zweiten Science Slam an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), der am Dienstag, 8. Mai, im Audimax I stattfand. Es wurden wissenschaftliche Inhalte in verständlicher und unterhaltsamer Form präsentiert. Das Spektrum der Themen reicht von Innovationen über Licht und Faserverbundwerkstoffe bis zu Toiletten der Zukunft. Auf Grund der enormen Resonanz im vergangenen Jahr wurde für die diesjährige Veranstaltung der größte Hörsaal der TUHH, das Audimax I, gebucht.

Mit mehr als 400 Besucher erlebte die Veranstaltung, organisiert und durchgeführt von der Fachschaft Allgemeine Ingenieurwissenschaften/General Engineering Science, einen Besucherrekord. In den heiteren Vortrags-Wettstreit miteinander traten ein Professor sowie ein Oberingenieur und zwei Doktoranden der TUHH.

Professor Ralf Otterpohl, Leiter des Institutes für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz, berichtete aus seiner Forschung über Toiletten der Zukunft . „Statt die Gewässer zu belasten, sorgen diese für fruchtbare Böden“, sagt er. Für seinen Vortrag hat der promovierte Bauingenieur das Motto: „Humus für Wasser und Nahrung für alle überall – Nahrung für Humus“ gewählt.

Filmstill vom letzten Science Slam 2011 mit Samuel T. Buschhorn
Filmstill vom letzten Science Slam 2011 mit Samuel T. Buschhorn
Foto: TUHH/Fachschaft AIW/GES

Doktorand Henrik Schmutzler wird über das Verhalten von Faserbundwerkstoffen unter dynamischer Last sowie die zerstörungsfreie Schadensdetektion am Beispiel von Flugzeugstrukturen sprechen. Auf diesem Sektor forscht unter verschiedenen Aspekten das Institut für Kunststoffe und Verbundwerkstoffe, an dem der Maschinenbauingenieur promoviert. „In meinem Vortrag werde ich auch über Ergebnisse meiner Forschung sprechen,“ sagt der 30-Jährige, der auch hofft, mit seinem öffentlichen Auftritt mehr Studierende für die Forschung auf seinem Gebiet begeistern zu können. Auch für ihn ist der Science Slam eine Premiere.

In Englisch hält Dr. Alexander Petrov vom Institut für Optische und Elektronische Materialien seinen Vortrag unter dem Titel „Light under control“. Worum geht’s? „Um die Kontrolle von Licht mit Hilfe der integrierten Optik“, sagt Petrov. Der gebürtige Russe wird zeigen, wie Wissenschaftler „die Phase, die Ausbreitungsrichtung und die Frequenz von Licht verändern können. Auch Petrov möchte mit seinem ersten Science Slam-Auftritt das Interesse vor allem des Nachwuchses an der Optischen Forschung stärken. Soviel sei noch verraten: Obwohl er nicht spielen kann, wird der 33-jährige Promovend eine Gitarre auf die Bühne als Requisite mitbringen. Gar nichts verrät Jan-Paul Lüdtke über den Inhalt seines Vortrags. Einzig den Titel gibt der Doktorand am Institut für Marketing und Innovation bekannt: „In einer Welt ohne Dieter.“

Für Rückfragen:
TU Hamburg-Harburg
Fachschaft AIW
Andreas Kohler
Tel. 040 / 42878-2933
Mobil: 0172/1076685
E-Mail: scienceslam@tuhh.de

Text: Henning Büttner

See also: www.aiw-ges.de/slam


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366