Klimagasbilanzen von Biokraftstoffen

Die TU Hamburg-Harburg lädt ein zur Ringvorlesung über „Alternative Kraftstoffe“

26.04.2011

Franziska Müller-Langer
Franziska Müller-Langer
Foto: privat

Biokraftstoffe gelten als eine wichtige Alternative zu Diesel und Benzin. Doch bisher ist keine der verschiedenen Biokraftstoff-Optionen besonders klimafreundlich. Für die Gesamtbilanz ist eine Reihe von Einflussfaktoren in der gesamten Prozesskette zu betrachten. Die Diplomingenieurin Franziska Müller-Langer führt im zweiten Teil der Ringvorlesung „Alternative Biokraftstoffe“ an der TU Hamburg-Harburg am Freitag, 29. April, um 15 Uhr im Gebäude K, Raum 0506, Denickestraße 15, in diesen Themenkomplex der Ökobilanzierung ein. In ihrem Vortrag „Klimagasbilanzen von Biokraftstoffen“ erläutert sie an Hand von Beispielen ausgewählter Biokraftstoffe das methodische Vorgehen sowie daraus resultierende Ergebnisse und Schlussfolgerungen. Franziska Müller-Langer leitet den Geschäftsbereich „Bioraffinerien" am Deutschen BiomasseForschungs-Zentrum in Leipzig.

Biokraftstoffe sollen zum Klimaschutz beitragen und anthropogene Treibhausgasemissionen (THG) verringern. Das spezifische THG-Minderungspotenzial von Biokraftstoffen ist ein entscheidendes Kriterium in den gültigen Nachhaltigkeitsrichtlinien. Darüber hinaus spielen weitere Faktoren eine Rolle, unter anderem in Bezug auf die Landnutzung und die Einhaltung von Standards beim Biomasseanbau.

Müller-Langer, Autorin zahlreicher Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Präsentationen auf internationalen Konferenzen, war unter anderem bei der Siemens AG, Power Generation in Erlangen, an der Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland, und am Institut für Energetik und Umwelt gGmbH (IE) in Leipzig tätig.

Der dritte Teil der Ringvorlesung am 6. Mai 2011 widmet sich dem Thema Wasserstoff als Kraftstoff. Ab 15 Uhr spricht Dipl.-Wi.-Ing. Daniel Hustadt von Vattenfall, Hamburg, über den Einsatz von Wasserstoff in Brennstoffzellen von Elektrofahrzeugen und die Perspektiven einer CO2-freien Mobilität.

Die Vorlesungsreihe ist öffentlich und kostenfrei und findet jeweils freitags um 15 Uhr im Gebäude K, Denickestraße 15, Raum 0506 statt.

Und hier weitere Termine:

13. Mai 2011
Indirekte Landnutzungsänderung durch Biokraftstoffe
Effekte und deren Bewertung
Dipl.-Phys. Uwe Fritsche, Öko-Institut, Darmstadt

20. Mai 2011
Nachhaltige Bioethanolproduktion in Europa – Heute und Morgen

Dipl.-Ing. Claus Sauter, VERBIO, Leipzig

27. Mai 2011
Jatropha als nachhaltig anbaubare Energiepflanze – Stand und Perspektiven im globalen Kontext

Dipl.-Ing. Thilo Zelt, Jatropha Sustainable Biofuels Alliance, Berlin

10. Juni 2011
Elektromobilität im Energiesystem der Zukunft
Prof. Dr. Wolfram Münch, Energie Baden-Württemberg (EnBW), Karlsruhe

24. Juni 2011
Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff – Stand und Perspektiven
Dr.-Ing. Alexander Vogel, EON Ruhrgas, Essen

01. Juli 2011
Biomasse für Teller oder Tank – Ein (un)lösbares Dilemma?

Dr.-Ing. Daniela Thrän, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Leipzig

08. Juli 2011
Nachhaltige Palmölproduktion in Thailand – Überlegungen und deren Umsetzung
Dr.-Ing. Thomas Breuer, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Eschborn

15. Juli 2011
Biomasse für Kraftstoffe – Möglichkeiten und Grenzen der Pflanzenproduktion

Prof. Dr. Christian Wilhelm, Institut für Pflanzenphysiologie, Universität Leipzig

Für Rückfragen:
TU Hamburg-Harburg
Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt, Dr. Joachim Gerth
Tel: 040 42878 3008 / 2701
E-Mail: kaltschmitt@tu-harburg.de / gerth@tu-harburg.de

See also: http://www.tu-harburg.de/iu ... gen/veranstaltungen_dt.html


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366