Das Ingenieurstudium an der TUHH ist so attraktiv wie nie zuvor

Allzeithoch bei Studienanfängern

14.10.2010

Erstsemester mit ihren neuen Taschen nach der Eröffnungszeremonie.
Erstsemester mit ihren neuen Taschen nach der Eröffnungszeremonie. Foto: Jupitz/TUHH

1.120 neue Studierende nehmen zum Wintersemester ihr Bachelor-Studium an der TUHH auf. Gegenüber dem Vorjahr sind dies über 28 Prozent mehr Studienanfänger. Noch nie haben sich so viele neue Studenten an der TUHH immatrikuliert.

"Diese hohe Zahl ist ein klares Indiz für die steigende Attraktivität der TUHH. Es ist zugleich ein gutes Signal für die Industrie, die händeringend nach qualifizierten Ingenieuren sucht", kommentierte Professor Dr.-Ing Edwin Kreuzer, Präsident der TU Hamburg.

"In Deutschland gibt es zur Zeit rund 37.000 offene Stellen für Ingenieure. Ich beglückwünsche unsere neuen Studenten zu ihrer Wahl, weil ich glaube, dass die Ingenieurwissenschaften für die Lösung von aktuellen Fragestellungen eine der wichtigsten Disziplinen ist."

Für die 1.120 Studienanfänger begann das Studium am Freitag mit einem akademischen Festakt, bei dem der Präsident der TUHH, Professor Dr.-Ing. Edwin Kreuzer die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure begrüßte.

Das ingenieurwissenschaftliche Studium an der TUHH steht hoch im Kurs und genießt Popularität unter den Studienbewerbern. Mehr als 7000 junge Menschen aus der Metropolregion Hamburg, aus anderen Bundesländern und aller Welt hatten sich im Sommer um einen ingenieurwissenschaftlichen Studienplatz in Hamburg an der TU beworben. 3650 interessierten sich für die 1013 Studienplätze in den 13 Bachelor-Studiengängen. Ein Master-Studium werden an der TUHH in einem der 16 deutschen und internationalen Master-Studiengänge mehr als 200 Studenten aufnehmen.

Aischarya Brahma, DAAD-Preisträgerin 2010
Aischarya Brahma, DAAD-Preisträgerin 2010

Auf der Liste der am stärksten frequentierten Studienangebote im Grundstudium steht unverändert der Maschinenbau mit 253 Studienanfängern, gefolgt vom Studiengang Allgemeine Ingenieurwissenschaften (AIW). Dieses in Deutschland einzigartige Studium ist besonders anspruchsvoll und für Studienanfänger aus anderen Bundesländern wie Bayern und Baden-Württemberg offenbar sehr attraktiv. 177 Erstsemester gehen hier an den Start, 363 hatten sich um einen dieser begehrten Studienplätze beworben, darunter sehr viele aus anderen Bundesländern. Viel gefragt sind unverändert die Studiengänge Energie- und Umwelttechnik mit 116 Studienanfängern (481 Studienbewerber sowie Bauingenieurwesen mit 103 Erstsemestern (516), gefolgt von 74 Neuen im Schiffbau (196) und 63 im Studiengang Logistik und Mobilität (328).

Zum ersten Mal sind unter den Erstsemestern Hamburger Abiturienten des so genannten doppelten Jahrgangs. Mehr als 100 zusätzliche Studienplätze wurden dafür der TUHH im Rahmen des Hochschul-Pakts 2020 zur Verfügung gestellt.

Die Erstsemestertasche sponsern in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam der Einzelhandel und das Gewerbe aus Harburg: Ihr Willkommens-Paket ist eine streng limitierte LKW-Planen-Tasche mit einem von dem Harburger Künstler Helmut Priebe entworfenen Design, gefüllt mit Utensilien für das Studium vom USB-Stick über einen Kaffeebecher bis zum Notizblock.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung am Freitag war die Verleihung des DAAD-Preises an Aischarya Brahma (23) aus Indien für ihr soziales Engagement neben ihrem Master-Studium Biotechnologie sein.

Abgerundet wird der Festakt durch Informationen zum Hochschulsport, die musikalische Umrahmung durch den Chor SingING und das Angklung-Orchester.


TUHH - Public Relations Office
Rüdiger Bendlin
E-Mail: bendlin@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3330
Fax: +49 40 428 78 2366