Tag der Technik - Schüler erleben Forschung an der TUHH

17.06.2010

Schüler beim Tag der Technik 2009
Schüler beim Tag der Technik 2009
Foto: TUHH

Heute ist der Tag der Technik und für Schüler und Schülerinnen aus Hamburg eine weitere Chance, den Forscheralltag in den Laboren der TUHH kennenzulernen: Vier Institute der TUHH öffnen am 18. Juni für den potenziellen Nachwuchs die Türen zu ihren Laboren und erlauben Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II einen Einblick in die Welt der Forschung in den Bereichen: Technische Mikrobiologie, Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie, Technische Biokatalyse, Umwelttechnik und Energiewirtschaft. Mehr als 200 Schüler und Schülerinnen werden auf dem Campus erwartet und zwischen 10 und 14 Uhr Wissenswertes erfahren vom "Ursprung des Lebens zur Industriellen Mikrobiologie", von der "Wirbelschicht" als Methode zur umweltfreundlichen Herstellung neuer Materialien", von der "Feinstaubemission aus Kleinfeuerungsanlagen" und erfahren, was Cola und Hautcremes mit Biokatalyse zu tun haben?

Der Schülertag an der TUHH am bundesweiten Tag der Technik ist eine Veranstaltung von IBN Industrielle Biotechnologie Nord. Dieser Zusammenschluss von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft in Norddeutschland mit dem Mikrobiologen und Vizepräsidenten der TUHH Professor Garabed Antranikian an der Spitze, hat sich am Tag zuvor, am 17. Juni, zu seiner Jahresveranstaltung in den Räumen der TUTech getroffen. Eröffnet wurde diese von der Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika, Karen E. Johnson, die zuvor vom TUHH-Vizepräsidenten Antranikian herzlich willkommen geheißen wurde. Im Mittelpunkt der Vorträge standen Bioraffinerie-Konzepte. "Wir haben eine ganze Reihe von technischen Möglichkeiten, aus Biomasse Energieträger und Grundchemikalien herzustellen", sagte Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt. Der Leiter des TUHH-Instituts für Umwelt und Energiewirtschaft gehörte zu den Referenten dieser Veranstaltung, auf deren Programm außerdem die Verleihung des IBM Award 2010 an Professor Gerhard Gottschalk von der Universität Göttingen stand. Der Wissenschaftler erhielt diese Auszeichung für seine Forschungen auf dem Gebiet des bakteriellen Stoffwechsels und der mikrobiellen Genomforschung.

http://www.ibnord.de/
http://www.biokatalyse2021.de/
http://www.bioraffinerie2021.de/


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366