Internationaler Brauwettbewerb an der TUHH

04.05.2010

Etikett Campusperle© BraugemeinschaftCampusperle
Etikett Campusperle
© Braugemeinschaft Campusperle

Die Braugemeinschaft Campusperle der TU Hamburg-Harburg (TUHH) ist vom 6. bis 8. Mai Veranstalter des 1. Internationalen Brauwettbewerbs der Hochschulen. Zwölf studentische Brauergemeinschaften werden aus diesem Anlass im Mai auf dem Campus erwartet. Der Wettbewerb um den besten selbst gebrauten Gerstensaft beginnt am Freitag, 7. Mai, um 16 Uhr in der Mensa der TUHH. Der Jury gehören außer Prof. Dr.-Ing. Rudolf Eggers von der TUHH auch jeweils ein Vertreter der Firma GEA Brewery Systems GmbH Huppmann Tuchenhagen sowie des Verbandes DECHEMA und der Holsten-Brauerei an.

Die Experten werden die zwölf Biere in der Mensa verkosten und bewerten. In die Gesamt-Beurteilung fließen außerdem Labor-Ergebnisse sowie die jeweilige Präsentation der Biere vor Publikum ein. Der 1.Internationale Brauwettbewerb an der TUHH wird von der Karl H.-Ditze-Stiftung sowie der Firma GEA Brewery Systems GmbH Huppmann Tuchenhagen und der DECHEMA gesponsert. Der 2. Internationale Brauwettbewerb angehender Ingenieure wird 2011 in Berlin von der Braugemeinschaft Campusperle in Zusammenarbeit mit der DECHEMA ausgerichtet.

An der TUHH wird seit Oktober 2003 Bier gebraut. Die Idee einiger Studenten der Verfahrenstechnik auf diese Weise dem Studium Praxisbezug zu verleihen, fand in und außerhalb des Campus’ schnell Anhänger. Der Braugemeinschaft Campusperle gehören mittlerweile außer Studierenden der Bioverfahrenstechnik, Energie- und Umwelttechnik, Verfahrenstechnik, Allgemeine Ingenieurswissenschaften auch Doktoranden sowie ein technischer Mitarbeiter an.

BraugemeinschaftCampusperle
Braugemeinschaft Campusperle

Seit 2005 nennt die Braugemeinschaft ein teilautomatisches Sudhaus ihr Eigen - dank der Unterstützung der Karl H.-Ditze-Stiftung sowie diverser Firmen - in dem bis zu 100 Liter Bier pro Sud aus bestem Malz sowie Hopfen aus der Hallertau und Quellwasser aus der Heide gebraut werden. 2008 wurden Teile des Sudhauses durch eine großzügige Spende der GEA Brewery Systems GmbH Huppmann Tuchenhagen erneuert und verbessert. Die Gärung erfolgt in Kühltruhen und gelagert wird die Campusperle in Fässern im selbst gebauten Kühlhaus. Inzwischen ist auch der Grundstein für die eigene Hefezucht gelegt. "Den Aufgabenbereich der Braugemeinschaft Campusperle erweitern wir damit um ein weiteres Feld der Biotechnologie", sagt Markus Zeitler, Student der Biotechnologie und Verfahrenstechnik und Chef der Braugemeinschaft. Das Bierbrauen eigne sich hervorragend zur Verdeutlichung theoretischer Lehrinhalte, und so leiste die Gemeinschaft auch einen Beitrag zu Lehrveranstaltungen im Studium der Verfahrenstechnik. Seit 2008 forscht sogar ein Doktorand am Institut für Technische Biokatalyse auf diesem Gebiet. Sein Ziel ist die Herstellung eines alkoholfreien, fermentierten Erfrischungsgetränkes.

Die naturtrübe Campusperle wird streng nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut: Außer Hopfen und Malz wird dem Sud nur Hefe und Wasser zugesetzt.

Herauskommt ein klassisches norddeutsches Bier Pilsener Brauart mit einer herben Hopfennote. Aber auch an anderen Biersorten haben sich die Studenten schon versucht. So wurde bereits zu verschiedenen Anlässen eine dunkle Campusperle gebraut. Auch obergäriges Weizenbier gehört zum Repertoire.

Kaum verwunderlich, dass der Bierausstoß seit 2007 kontinuierlich gestiegen ist von jährlich 350 Liter auf 2000 in diesem Jahr. So wird das "kühle Blonde" die durstigen Kehlen beim TUHH-Sommerfest am 9. Juni wieder erfrischen, und erst vor wenigen Tagen hat der Gerstensaft anlässlich der Eröffnung des Sommersemesters neue Anhänger gefunden.

Für weitere Informationen:
Braugemeinschaft Campusperle
Markus Zeitler
E-Mail: info@campusperle.net


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366