Siegreich beim internationalen Planspiel MARGA - Erfolgreiches NIT/TUHH-Quintett setzt sich gegenüber 360 Bewerber aus aller Welt durch

08.05.2009

Sören Göttsche (von links), Sebastian Müller, Christian Ross, Andreas Hempel.
Sören Göttsche (von links), Sebastian Müller, Christian Ross, Andreas Hempel. Foto: NIT

Sie übernahmen einen Platz im Vorstandssessel und führten ihr eigenes Unternehmen - mit beachtlichem Erfolg: Drei Studenten des Northern Institute of Technology Management (NIT) sowie zwei Studierende der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) haben es beim virtuellen Planspiel MARGA Industry unter 360 Mitstreitern aus aller Welt auf Anhieb an die Spitze auf Platz zwei geschafft. Ihren Preis nahmen Andreas Hempel, Sebastian Müller, Oliver Schmäschke sowie Sören Göttsche und Christian Ross auf Schloss Gracht im nordrheinwestfälischen Erfstadt am 29. April entgegen. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Studierenden so erfolgreich waren und gratulieren ihnen ganz herzlich", sagt Dr. Christoph Jermann, Geschäftsführer des NIT.

"In den Bereichen Produktion, Logistik, Finanzen und Organisation haben wir so gut wie keine Fehler gemacht und uns durch geschickte Marketing-Strategien von der Konkurrenz abgegrenzt", sagt Andreas Hempel. Der Erfolg sei auch das Ergebnis der praxisorientierten Studieninhalte am NIT. Immerhin traten die drei NIT-Studierenden hauptsächlich gegen Teams an, die aus Trainees und jungen Nachwuchsführungskräften von Unternehmen wie der B. Bosch Rexroth AG oder der Pfleiderer AG bestanden.

Rückblickend betrachtet, sei die Teilnahme am Planspiel MARGA Industry eine einmalige Gelegenheit gewesen, die am NIT erworbenen Kenntnisse zu testen und zu erkennen, was einen später im Beruf als Technologie-Manager erwarte. "Wir haben über Wochen kreative Lösungsansätze und ein ausgefeiltes Zeit-Management erarbeitet", sagt Andreas Hempel. "Außer der Bewältigung komplexer Aufgaben mussten wir gleichzeitig die Konkurrenz beobachten, versuchen, deren mögliche Entscheidungen zu erahnen und stets darauf achten, dass wir mit unserem Angebot einzigartig am Markt blieben", berichtet Sebastian Müller, Student der NIT Class 09. "Unsere Aufgabe bestand in der strategischen Ausrichtung sowie Umsetzung eines diversifizierten Global Players im internationalen Wettbewerb", sagt Oliver Schmäschke, NIT Class 10. Besonders spannend sei die Endrunde auf Schloss Gracht gewesen: Dort begegneten sich die vier Teams, die es ins Finale geschafft hatten zum ersten Mal live. Von insgesamt 60 Teams aus aller Welt hatten sie es in die Endrunde des virtuellen Planspiels geschafft.

Ziel des Planspiels ist es, Nachwuchsführungskräften und sogenannten Potenzialträgern die Möglichkeit zu geben, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu vertiefen und Instrumente des Managements anzuwenden. Zum PC-Planspiel eingeladen wurden die NIT-Studierenden von der ThyssenKrupp AG - als Preisträger des ThyssenKrupp-Awards waren sie zugleich aussichtsreiche Kandidaten für das Management-Planspiel.

Andreas Hempel, Oliver Schmäschke und Sebastian Müller absolvieren ein Doppelstudium: Innerhalb von zwei Jahren machen sie am NIT einen Abschluss zum MBA in Technology Management und parallel dazu an der TUHH einen Master of Science in einem ingenieurwissenschaftlichen Fach. Die Studiengebühren für das Doppelstudium an NIT und TUHH, durch das deutsche und internationale Studierende eine besonders qualifizierte Ausbildung erhalten, übernehmen Unternehmen.
Christian Ross studiert Schiffbau an der TUHH und Sören Göttsche Allgemeine Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt International Production Management.

Für Rückfragen:

Stephanie Schenppe
Northern Institute of Technology Management
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. : 040/ 42878-3788
E-Mail: S.schenppe@nithh.de


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366