Jungheinrich-Preis an Maschinenbaustudierende der TUHH verliehen

17.07.2017

Jungheinrich-Preisträger 2017 mit Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung (links),  Professor Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (ganz rechts)
Jungheinrich-Preisträger 2017 mit Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung (links), Professor Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (ganz rechts) Foto:TUHH/Bittcher

Ausgezeichnete Arbeit: Bereits zum elften Mal zeichnete die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung Studierende der Bachelor-Studiengänge Maschinenbau, Allgemeine Ingenieurwissenschaften und General Engineering Science der Technischen Universität Hamburg (TUHH) für herausragende Leistungen während des Grundstudiums aus.

Die feierliche Preisverleihung am Freitagnachmittag im Audimax II der TUHH wurde von Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, sowie Professor Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik, eröffnet. In einem Gastvortrag gab Marinus Petersen, Ingenieur bei Jungheinrich, den Studierenden anschauliche Einblicke in die Arbeit bei dem weltbekannten Hersteller von Flurförderzeugen, bevor Heyn und Krause die diesjährigen Preisträger auszeichneten. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 8800 Euro teilte sich auf vier Einzel- und einen Teampreis auf.

Jungheinrich-Preisträger 2017 Jan Felix Topp (2. v.l.) und Philipp Hastedt (2. v.r.) mit Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung (links), Prof. Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (ganz rechts)
Jungheinrich-Preisträger 2017 Jan Felix Topp (2. v.l.) und Philipp Hastedt (2. v.r.) mit Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung (links), Prof. Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (ganz rechts) Foto:TUHH/Bittcher

Der erste Preis, dotiert mit 1600 Euro, ging an Theresa Kettner. Über zweite Preise und damit je 1200 Euro freuten sich Philipp Hastedt, Paul Lohstoeter sowie Jan Felix Topp. Den Preis für die beste Leistung im Teamprojekt Konstruktionsmethodik, dotiert mit insgesamt 3600 Euro, nahmen Lennart Maack, Lasse Peters, Jonas Fuchs, Jannes Grell, Waldemar Neumann und Jan-Erik Dijk gemeinsam entgegen.

Initiiert wurde der Jungheinrich-Wettbewerb von Professor Dieter Krause und Wolfgang Behncke, ehemaliger Stiftungs-Leiter und Vorgänger von Thomas Heyn. Die Stiftung der Jungheinrich AG, ein weltbekannter Hersteller von Flurförderzeugen, stellt jährlich Preisgelder für die besten Leistungen im Konstruktionsprojekt angehender Maschinenbau-Ingenieure der TUHH zur Verfügung.


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

Full size pictures