TUHH: Hamburger Lehrpreis geht an Professor Cornelius Herstatt

06.07.2016

Prof. Dr. oec. publ. Cornelius Herstatt
Prof. Dr. oec. publ. Cornelius Herstatt
Foto: TUHH/ Roman Jupitz

Der Lehrpreis der Freien und Hansestadt Hamburg geht in diesem Jahr an Professor Cornelius Herstatt, Leiter des Instituts für Technologie- und Innovationsmanagement des Dekanats Management-Wissenschaften und Technologie der Technischen Universität Hamburg (TUHH).

Mit dem Preis zeichnet die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung jedes Jahr herausragende und innovative Lehrleistungen von Professorinnen und Professoren, Dozentinnen und Dozenten sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen aus. Auf diesem Weg soll exzellente Lehre sichtbar honoriert und zugleich ein Anreiz gesetzt werden, die Qualität der Lehre weiter zu verbessern.

Der mit 10.000 EUR dotierte Lehrpreis wird an jeder staatlichen Hamburger Hochschule bzw. Fakultät verliehen. Vorschlagsberechtigt sind ausschließlich Studierende. Eine Jury, die an der TUHH aus dem Vizepräsidenten für Lehre, ehemaligen Preisträgerinnen bzw. Preisträgern und Studierendenvertretern besteht, wählt schließlich aus den Vorschlägen den Gewinner aus.

Professor Herstatt erhält den Hamburger Lehrpreis für die Umsetzung verschiedener innovativer Lehrmethoden in den Modulen „Product Planning“ und „Technology Management“. Die Studierenden loben in beiden Modulen den hohen Praxis-, aber auch Forschungsbezug, die Bearbeitung konkreter Fallbeispiele, den Einsatz von Multimedia und die vielfältigen Möglichkeiten des Austauschs sowohl mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen als auch mit Professor Herstatt und seinem Mitarbeiter, Herrn Göldner. Im Modul „Product Planning“ wurden bspw. die Studierenden in die Vermittlung der Inhalte eingebunden. In jeder Vorlesung hatten jeweils zwei Kommilitoninnen und Kommilitonen die Möglichkeit, einen passenden wissenschaftlichen Artikel vorzustellen und zu diskutieren. Eine noch intensivere Auseinandersetzung mit den Inhalten des Moduls erfolgte bei der Bearbeitung von problemorientierten Fallstudien (PBL) in interkulturellen und interdisziplinären Gruppen. Auch im Rahmen des abschließenden zweitägigen Innovationsworkshops in Kooperation mit einem Beratungsunternehmen und einem Unternehmen aus dem Bereich Energieerzeugung und Energiehandel arbeiteten die Studierenden in disziplinär und kulturell gemischten Teams. Bei der Bearbeitung einer realen Problemstellung konnten die Studierenden die gelernten Methoden im Unternehmenskontext anwenden und erhielten nach der Präsentation ihrer Ergebnisse direktes Feedback von den Industrievertretern. Die Wahl Professor Herstatts begründen die Studierenden damit, dass sein Engagement ihr Verständnis für die Studiengänge „Internationales Wirtschaftsingenieurswesen“, „Global Innovation Management“, „International Production Management“ und “Mechanical Engineering and Management“ tiefgreifend verbessert hat. Außerdem fühlen sich die Studierenden dank der vielen Praxisbezüge gut auf den Berufseinstieg vorbereitet.

Prof. Dr. oec. publ. Cornelius Herstatt mit Senatorin Katharina Fegebank
Prof. Dr. oec. publ. Cornelius Herstatt mit Senatorin Katharina Fegebank
Bild: privat

Professor Herstatt freut sich über die Würdigung seiner Lehrleistungen und bedankt sich dafür bei den Studierenden herzlich. „Der Preis ist Ansporn, mich weiterhin für den Einsatz innovativer Lehrmethoden zu engagieren.“, so der Gewinner des Hamburger Lehrpreises.

Der Hamburger Lehrpreis wird in diesem Jahr zum achten Mal vergeben. Die offizielle Verleihung findet am 05. Juli 2016 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg statt.


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366