Statt töpfern in der Toscana: Erstes Weiterbildungsprojekt ContinuING@TUHH abgeschlossen

18.05.2016

Jochen Berger und Folke Schröder, die ersten Teilnehmer des Pilotprojektes ContinuING@TUHH
Jochen Berger und Folke Schröder, die ersten Teilnehmer des Pilotprojektes ContinuING@TUHH
Foto: TUHH/G. Geringer

Raus aus der Praxis, rein in die Theorie: Wenn Berufstätige sich weiterbilden, steht die Übertragung des fachlich gelernten in die Praxis im Vordergrund. Die Technische Universität Hamburg (TUHH) und die TuTech Innovation GmbH gehen einen besonderen Weg mit ihrem Format ContinuING@TUHH, das Forschung und Weiterbildung in neuer Form miteinander verbindet. Die Grundidee: Berufstätige aus der Industrie arbeiten an kooperativen Forschungs- und Entwicklungsprojekten (FuE) ihres Unternehmens zusammen mit Instituten der TUHH. Nun wurde das Pilotprojekt mit zwei Teilnehmern der Firma ITERGO erfolgreich abgeschlossen.

„Technisches Neuland“, „praktischer Nutzen“, „fordert mich“, „eingebunden am Institut wie ein Kollege“: Das sind die spontanen Bewertungen von Folke Schröder und Jochen Berger, den ersten Teilnehmern am Pilotprojekt ContinuING@TUHH. Die beiden IT-Spezialisten des Dienstleisters ITERGO nahmen 14 Wochen als eine Art Gastwissenschaftler im TUHH-Institut für Kommunikationsnetze am Wissenschaftsleben vor Ort teil. „Die Weiterbildung war sehr spannend. Der Arbeitsalltag in der Anwendungsentwicklung ist vorhersehbar geworden. Hier lernte ich in einer universitären Umgebung neue Herangehensweisen und Perspektiven kennen“, hebt Jochen Berger seinen persönlichen Nutzen hervor. Auch Folke Schröder hat sich, wie sein Kollege, bei seiner Firma um die Weiterbildung beworben, „um mal aus dem normalen Arbeitstrott herauszukommen und meine Komfortzone zu verlassen“, so Schröder: „Wir waren wie wissenschaftliche Mitarbeiter, völlig eingebunden ins Thema und mit viel Freiraum um mich und meine Ideen auszuprobieren.“

Das TUHH-Projekt ContinuING@TUHH bietet Mitarbeitenden von Unternehmen jeder Größe die Möglichkeit, Problemstellungen aus dem eigenen Unternehmen gemeinsam mit der Universität zu bearbeiten und dies gleichzeitig für die individuelle Weiterbildung zu nutzen. „Das Angebot ist maßgeschneidert und wird in enger Abstimmung mit dem Unternehmen umgesetzt“, erklärt Dr. Christine Bauhofer, Projektkoordinatorin von ContinuING@TUHH bei der TuTech Innovation GmbH. „Wichtig ist, dass sowohl das Unternehmen als auch die Teilnehmer von der Weiterbildung profitieren.“ Das Lernen orientiert sich dabei an den Fragestellungen realer Forschungsaufgaben. Umfang, Inhalt und Organisation der weiterbildenden FuE-Projekte werden individuell an die Anforderungen der Weiterbildungsteilnehmenden angepasst.

Schröder und Berger waren dementsprechend einen Tag pro Woche im Institut. Montags wurde an den Projekten gearbeitet, die zu Beginn gemeinsam konzipiert worden waren. Dabei ging es um Sensornetze und Anwendungen, um die Themen Smart Sensor Data Forwarding beziehungsweise Smart Home und Internet der Dinge. Das am Ende ausgehändigte Zertifikat über 6 ECTS wurde in Anlehnung an ein projektorientiertes Lehrangebot aus einem Masterprogramm entwickelt.

Das ContinuING@TUHH Projekt bündelt die Kompetenzen der TUHH und der TuTech Innovation GmbH: Die Universität und ihre Institute unterstützen die Kompetenzentwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmern bzgl. aktueller Forschungsmethoden und Technologien. Die TuTech Innovation GmbH verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in der Organisation von Transferprojekten in industriellen Forschungsvorhaben. ContinuING@TUHH nutzt die Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen auch für die Weiterbildung und unterstützt gleichzeitig den Technologietransfer. Weitere Informationen für interessierte Unternehmen unter http://continu-ing.de/wp/ oder bei Dr. Christine Bauhofer bauhofer@tutech.de.

Video-Beitrag von Prof. Dr. Andreas Timm-Giel zu ContinuING@TUHH
Link zu Youtube: http://bit.ly/1Uk8bp3

ContinuING@TUHH wird seit August 2014 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert.


TUHH - Public Relations Office
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366