Highlights der Nacht des Wissens an der TUHH - Riesig groß und winzig klein

02.11.2017

Seetransporte für riesige Bauteile führt SAL Heavy Lift durch.
Seetransporte für riesige Bauteile führt SAL Heavy Lift durch.
Foto: Lamers/SAL Heavy Lift

Technik im großen - manchmal gigantischen - Maßstab ist das Thema vieler Vorträge und Präsentationen zur Nacht des Wissens an der TUHH. Einige Beispiele? Wie riesige Bauteile über See transportiert werden, erklärt Jörg Lamers von der SAL Heavy Lift. Was Monsterwellen sind, wie sie entstehen und wie man sie sogar berechnen kann, wird in der "Nacht" sogar zweimal erklärt.

Jonathan Huth von der Overdick GmbH&Co. KG widmet sich in seinem Vortrag der Bergung eines Kreuzfahrtschiffes, Donatus Kulisch von der Hafenlotsenbrüderschaft erzählt, wie man mit einem 200.000-Tonner einparkt. Und neue Planungen für Häfen der Zukunft und Autonome Schiffahrt werden im Fraunhofer Institut für Maritime Technologie vorgestellt.

Das Kleine, dass manchmal sehr Großes bewegen kann, ist Thema eines weiteren Vortrags, bei dem es um das Tiefbohren 10.000m unter dem Meeresspiegel geht - mit einem 10m langen Haar. Anschauen kann man den riesigen Hexapod-Prüfstand für den es auf dem Campus der TUHH sogar ein eigenes Gebäude gibt (Gebäude P).

Für die kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer - aber auch für die Erwachsenen - gibt es die Experimental-Show im Audimax 1 - auch zweimal am Abend. Und in Gebäude N sieht man Roboter-Fussball, Luftschiffe, kann mit Mini-Quadrokoptern fliegen, Windräder und seetüchtige Renn-Tretboote anschauen. Nicht zu vergessen: Origami für kleine Schiff- und Flugzeugbauerinnen und -bauer im Foyer von Gebäude H. Es lohnt sich für die Kleinen ein Ausflug zu "Roberta" und natürlich zu den Experimenten aus der Verfahrenstechnik - alles in Gebäude H. Dort kann man auch in einem echten Rennauto Platz nehmen. Oder Arbeiten vom "Jugend forscht"-Wettbewerb anschauen, bei dem die TUHH Partner ist. Einen Abstecher in das DLR_School_Lab an der TUHH (Gebäude C) lohnt sich dann für alle Flugbegeisterten. Und wer dann noch mehr Lust aufs Fliegen bekommen hat, kann den Flugsimulator im Hauptgebäude (Foyer Gebäude A) benutzen. Und in Gebäude Q erwarten Sie die TUHH-KinderForscher.

Der gigantische Hexapod-Prüfstand hat auf dem Campus ein eigenes Gebäude: P
Der gigantische Hexapod-Prüfstand hat auf dem Campus ein eigenes Gebäude: P
Foto: Lina P. A. Nguyen

Draußen auf dem Freigelände der TUHH vor den Gebäuden C/D steht einer der größten Präsentations-Trucks in Deutschland: das NORDMETALL-InfoMobil. Hier geht es rund um technische Berufe und faszinierende Zukunftsperspektiven für Technikbegeisterte.

Einen großen Raum nehmen auch die Vorträge zur Digitalisierung ein: Chancen, Potentiale und Risiken werden angesprochen, mathematisch betrachtet, und von der Industrie aus gesehen. Viele Anwendungen werden demonstriert - zum Beispiel mit Augmented Reality im Foyer von Gebäude C.

Im Großen wie im Kleinen - die Nacht des Wissens an der TUHH ist erhellend in jedem Maßstab.


TUHH - Pressestelle
Rüdiger Bendlin
E-Mail: bendlin@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3330
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original